Abmeldungen sind beim E-Mail Marketer nicht sehr beliebt, aber rechtlich unabdingbar. Um wenigstens einen positiven Nutzen aus einer Abmeldung zu ziehen, bieten wir unseren Kunden Abmeldeformulare an, die den Abmelder nach dem Grund der Abmeldung fragen. Neben einigen vorgefertigten Antwortoptionen wie „Interesse hat sich geändert“ oder „E-Mails kommen zu häufig“ wird auch ein Freitextfeld angeboten.

Die meisten Abmelder nutzen dieses Feld, um eine Änderung der E-Mail Adresse zu erbitten, informieren über einen Arbeitsplatzwechsel oder gar das Ableben des Abonnenten. Es ist also ratsam, sich die Abmeldegründe gelegentlich vorzunehmen und durchzuarbeiten, da man somit wertvolle Adressen retten kann. Es gibt aber auch noch einen kurzweiligeren Grund die selbst verfassten Abmeldegründe zu studieren:

Neben häufig vorkommenden Beleidigungen wie „Sie können mich mal! Abmahnung!!!“, sind mitunter recht skurrile bis komische Gründe dabei. Diese Freitextantworten haben wir gesammelt und die besten Antworten möchten wir Euch hier vorstellen!

Kategorien

Wieso krieg ich denn jetzt diese E-Mail?
Konstruktive Kritik
Techniker gesucht
Aus Prinzip
Das kann ich mir alles gar nicht leisten
Viel zu schmuddelig
Das ist nicht gut für mich
Was zur Hölle…

Aus der Kategorie „Wieso krieg ich denn jetzt diese E-Mail?“

„Sie haben ihren Newsletter an mein Kind versandt. Ich finde dies unangebracht.“

„Ich bin erst 12 Jahre alt. Was soll ich da mit Ihren Newsletter“

„Ich habe keine Kühe!!“

„die mails gehn mir einfach auf deutsch gesagt aufn sack“

„ich bin 13 was will ich mit euch“

„Wir sind ein Bestattungsinstitut, wie sind wir in Ihren Verteiler geraten?“

„MIr wurde die Teilnahme an der Kinder-Uni angeboten. Da gehöre ich nicht gerade zur Zielgruppe. (bin 65)“

„Ich weiß noch nicht mal, wie ich drauf gekommen bin – ich trinke gar kein Bier!“

„Ich bin ein Mann und diese Themen sind für mich uninteressant. Ich weiss nicht mal wie ich es geschafft habe das ich diesen Newsletter bekomme. Ich habe es mir trotzdem lange genug angetan aber leider war so gut wie nichts für mich interessant.“

„Ich bin ein Kerl und mich interessiert keine Mode für übergewichtige Frauen“

„Meine Frau bekommt Ihren Newsletter regelmäßig und ist für die Einkäufe zuständig.“

„ich bin ein mann der keine damenunterwäsche trägt…“

„Ich bin ein Mann und keine Frau. Ich bin nicht Fetischist. Ich bin kein Transvestit. Ich lebe ohne Frau oder Freundin, sondern mit meinem Freund. Ich weiss also wirklich nicht, was ich mit Ihrer Wäsche anfangen soll.“

„Ich fühle mich als Mann nicht berücksichtigt in ihren News-Letter. Ich fühle mich als Minderheit diskriminiert.“

„Ich werde mit Herr angesprochen, bin aber eine Frau. Ich bin 47 und stehe noch voll im Leben, erhalte Infos zu „Seniorenthemen“ und werde im Anschreiben als Senior behandelt. Das dauert noch etwas, noch mindestens 20Jahre.“

„Ich lebe seit rund 5 Jahren in Florida, was soll ich dann an der eiskalten Ostsee?“

Aus der Kategorie „Konstruktive Kritik“

„DOOFES BETREFF“

„Das sind keine Newsletter, sondern aufdringliche Flugblätter für irgendwelchen Firlefanz, der 10 Cent günstiger und den sowieso niemand braucht!“

„sie sind bekannt. man vergisst nich ihre name!“

„Sie machen viel zu viel Werbung. Das stört mich und die Weine sind größtenteils nicht nach meinem Geschmack. Lieber Geld in bessere Weine, als in zu viel Werbung investieren, wäre mir lieber.“

„Ich bin mit Ihrer Vorgehensweise äußerst unzufrieden.“

„Ich bin mehr daran interessiert, dass sie es schaffen an Wochenenden auch in ihren Aussenstellen die Kursräume zu beheizen, anstatt Newsletter zu versenden.“

„Eure Betreff-Zeilen sind eine Frechheit!!!!!“

„Dieser Käse interessiert mich nicht!“

„sie sind bald weg vom Fenster…“

„bei der Schuhmode laufe ich lieber Barfuss“

„Die Person Ihres Direktors war mir von Anfang an unsympathisch. Das strahlt für mich auf Ihr Programm ein“

Aus der Kategorie „Techniker gesucht“

„Ich will wissen, ob die Abmeldung funktioniert.“

„Heutzutage abonniert man RSS-Feeds!“

„Unsere Damen in der Modeabteilung sind technikfeindlich obwohl ein guter PC in der Modeabteilung steht.“

„Newsletter sind rückständig, doof und nerven! Willkommen im Web 2.0!“

„Sie benutzen fette Graphiken und keinen schlanken Text. Mag banal wirken, aber Viren und ähnliche Übeltäter in Graphiken zu finden ist schwieriger und das Nachladen hinterlässt für uns unerwünschte zusätzliche Datenspuren“

Aus der Kategorie „Aus Prinzip“

„Ich als Österreicher werde sicherlich nicht in Deutschland einkaufen“

„Meine Gründe gehören mir und gehen Sie nichts an. Wie kommen Sie überhaupt dazu, mir Ihren Müll zu schicken?!“

„Der Hinweis auf die Eintracht hätte wohl besser unterbleiben sollen…Bitte meine Daten vollständig löschen…Forza FCK“

„Ich mach doch nicht für Sie Produktentwicklung! An Umfragen nehme ich grundsätzlich nicht Teil!“

„Ich bestelle alle kirchlichen Newsletter ab, die sonntags versandt werden.“

„Ich interessiere mich nicht für ein Unternehmen, welches in Deutschland mit denglisch wirbt: „Schöner shoppen in der Stadt“ (Schöner einkaufen in der Stadt)“

„Ich bin ihnen keine Rechenschaft schuldig“

„wenn ich von Leuten welche ich nicht kenne auf kumpelhafte Weise geduzt werde, finde ich das suspekt!“

Aus der Kategorie „Das kann ich mir alles gar nicht leisten“

„Die Spritpreise verleiden mir den Spass am Moppedfaahn, ich bin auf´s Fahrrad umgestiegen.“

„Rente zu klein ,wenn ich Newsletter durchschaue,weiss ich das ich mir gar nichts mehr leisten kann!!Da werd ich nur noch Depressiver!!“

„hoher Ölpreis und die Raubfeldzüge der Herrschenden“

„nochmal: Läden wie der Ihre – zerstören den kleinen Einzelhandel- und ick geh daher nicht in solchen läden kaufen-also nerven sie mich nicht weiter mit ihrer spampost.“

„Bei dieser Rentenerhöhung und Inflation und wenn man schon ans „Eingemachte“ – bestimmt für die Urne, rangehen muss um zu überleben, ist zum Shoppen einem die Lust vergangen. Trotzdem viel Erfolg für Ihr Fortbestehen, denn die jungen Menschen brauchen Arbeit.“

„euer kapitalistischer mist kotzt mich an!!!“

Aus der Kategorie „Viel zu schmuddelig“

„Mich stört die verführerische Werbung, welche für Männer wirklich zu Problemen führen kann, da sie diese auf falsche Gedanken bringt und verhindert, sexuell sauber und der eigenen Frau treu zu bleiben.“

„Zuviel Sex! War früher interessanter mit mehr Promi-News.“

„Ihr taucht im Postfach bei mir auf neben: „Janine18 sucht nen Kerl“ und „Schnäppchen bei Günstiger.de“!Mehr brauch ich glaub ich nicht zu sagen!“

„ihr habts sexistischen kram dabei“

Aus der Kategorie „Das ist nicht gut für mich“

„jetzt fangen Sie schon mit Wein-Reklame an !!! Das nervt mich jetzt aber doch gewaltig !!!“

„Ich trinke seit einigen Monaten aufärztliches Anraten keinen Alkohol. Meine Blutdruckprobleme haben sich bereits verflüchtigt. Wenn ich ganz wieder hergestellt bin, melde ich mich.“

„Hab grad ne Entgiftung hinter mir,und hoffentlich die erste und letzte…“

„Frau ist schwanger,als ’solidarischer‘ gibt es ein paar Monate keinen Wein“

Aus der Kategorie „Was zur Hölle…

„Ich bin verstorben am 31.05.2010“

„Im Garten habe ich kein Internet und komme nur 1x die Woche in die Wohnung zum Lesen der Nachrichten. Da kommen mal so an die 25 Mails an. Wenn wir wieder in der Wohnung sind werde ich mich wieder melden“

„Man bekommt ja immer nur die Erste Seite,das finde ich sehr schade“

„es versaut mir die Laune, wenn ich auf Arbeit hänge und dann so schöne bilder sehen muss ;)“

„Ich habe jetzt schon anderswo ein Paar Stiefel gekauft. Wo verrate ich aber nicht.“

„Ich bin immer noch sauer, dass Sie sagenhaft gute Modelbahnabteilung damals rausgeschmissen haben.“

„Ich habe mich nur angemeldet, damit ich rechtzeitig Karten für Sonic Youth bekomme. Da wollte ich noch mal sagen, geiles Konzert, aber eine Frechheit, Büchsenbier zu verkaufen.“

„Sie schrieben mir: „Guten Tag, am 28.01.2008 haben Sie bei uns ein Feriendomizil in Österreich angefragt. Heute möchten wir Ihnen einige besonders attraktive Angebote nicht vorenthalten. Denn der Sommer 2010 geht zu Ende und es wird Zeit, sich auf die nächsten Ferien im Herbst oder Winter vorzubereiten.“
Das sind nur ca. drei Jahre Differenz – das geht mir alles zu schnell!!!“

„Ich vertraue darauf, dass meine Frau mir für mich Wichtiges aus dem Newsletter verrät.“