Konversion, oder auch nach dem englischen Ursprung Conversion, ist ein Fachausdruck des Marketings, insbesondere des Online-Marketings. Dieser Ausdruck bezeichnet die Umwandlung des Status einer Zielperson in einen neuen Status, z. B. die Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden. (Quelle: Wikipedia.de)

Im Idealfall hat der Empfänger unseren Newsletter geöffnet und den „Call-to-Action“ (CTA) angeklickt, der ihn auf die Zielseite unseres Angebots führt.

Um Klickpfad und Besucherverhalten auf Webseiten zu analysieren, wird ein Tracking-Code auf der jeweiligen Zielseite eingebunden mit dessen Hilfe sich die Conversion Rate messen lässt.

Die Conversion Rate misst also den Erfolg von Aktionen, die durch ein E-Mailing ausgelöst werden. Dabei kann es sich um die Anmeldung oder Registrierung für ein bestimmtes Angebot (z.B. Probefahrt), die Aktualisierung der eigenen Daten, der Bestellung von Infomaterial (z.B. Katalog oder Whitepaper Download), die Teilnahme an einer Umfrage, das Abgeben eines Kommentars oder den Kauf eines Produkts handeln. Je nach Zieldefinition gibt es unterschiedliche Berechnungsmöglichkeiten der Conversion Rate.

Hier eine allgemeine Formel für die Berechnung der Conversion Rate:

Am häufigsten wird mithilfe der Conversion-Rate ermittelt, wie viele Besucher einer Website zu Käufern des beworbenen Produktes oder der Dienstleistung werden; also die Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden:

Wer die Conversion Rate genauer berechnen möchte, arbeitet mit Unique Visitors und setzt sie in der Formel anstelle der Webseitenbesucher ein. Hierbei wird jeder Besucher nur ein Mal gezählt, auch wenn er die Seite an einem Tag mehrfach besucht. Um die genaue Zählung zu gewährleisten, verwenden Webseiten normalerweise Cookies zur Kennzeichnung der Besucher.

Jedes Conversion-Ziel stellt i.d.R. einen Key-Performance-Indikator (KPIs) für ein Unternehmen dar. Damit ist eine betriebswirtschaftlich relevante Kennzahl gemeint, die einen kritischen Einfluss auf den Unternehmenserfolg hat. Wer seine eigenen KPIs sinnvoll festlegt, regelmäßig überprüft und seine Aktivitäten danach ausrichtet, arbeitet zielgerichtet und kann aus seinen Erfahrungen lernen.