Die Mobile Öffnungsrate zeigt, wie viele Empfänger den Newsletter auf mobilen Endgeräten (Tablets, Smartphones) öffnen. Sie wird gemessen, indem eine 1×1 Pixel große Grafik in der E-Mail referenziert wird. Die per URL aufgerufene Datei wird bei Öffnung der E-Mail geladen, dies registriert der Server des Newsletter-Tools als Öffnung. Da der Client, der die Grafik lädt dabei einige Informationen über sich selbst übermittelt, kann man feststellen, mit welchem E-Mail Client, welchem Betriebssystem, welcher Bildschirmauflösung der Empfänger den Newsletter geöffnet hat, sowie von welcher IP Adresse der Newsletter geöffnet wurde1.

Wenn man von der mobilen Öffnungsrate spricht, sollte man immer von der uniquen Öffnungsrate ausgehen: Das bedeutet, dass Mehrfachöffnungen eines Empfängers nicht berücksichtigt werden, um die Öffnungsrate nicht künstlich in die Höhe zu treiben.

Die mobile Öffnungsrate gibt Aufschluss darüber, welchen Stellenwert das Thema „Mobile“ für Ihr Unternehmen wirklich hat und ob es sinnvoll ist, das Design von Template und Landingpages an die kleinen Displays anzupassen.

Für die Berechnung werden die Öffnungen, die mobilen Endgeräten zugeordnet werden können, zur Gesamtsumme der Öffnungen ins Verhältnis gesetzt.

Aber Achtung: Als Öffnung zählt der Bildabruf. Da ein iPhone Grafiken sofort lädt, ein Android diese hingegen zunächst blockiert, kommt es bei den Geräteanteilen oft zu einer Verzerrung zugunsten von Apple-Geräten. Öffner, die das Nachladen von Bildern nicht nachträglich erlauben, kann man dann nur noch anhand von Link-Klicks erkennen (alle XQueue Systeme werten den ersten erfassten Klick auch nachträglich als Öffner, falls das Pixel-Tracking nicht geklappt hat).

1Pixel-Tracking in Newslettern ist Erheben, Verarbeiten und Speichern von personenbezogenen Daten (hier ist insbesondere die IP-Adresse gemeint)! Informieren Sie sich bitte über die besonderen Anforderungen an die Anmeldeseite, den Anmeldeprozess und die verschickten E-Mails, wenn Sie Pixel-Tracking einsetzen möchten.